Profil
Profil

Entwicklung

2016

Januar: Start der Gemeinschaftsinitiative BIFF zur beruflichen Integration junger Flüchtlinge

in Frankfurt Rhein Main
2016 September: Start des Coachings für für Geflüchtete in Kooperation mit der FRAP Agentur

2015

ab Juli übernimmt gjb Vorsitz der OLOV-Steuerungsgruppe
2015 Praxis und Schule (PuSch A) startet an der Heinrich-Kraft-Schule
2015 Inklusion – Beginn des Projekts Berufseinstieg für alle
2015 Qualifizierte Ausbildungsbegleitung in Betrieb und Berufsschule (QuaBB) ab 01.07.2015 bei der gjb
2015 Das Projekt „Ausbildungsbotschafter für das Handwerk“ wird ausgeweitet
2014 Lehrkräftequalifizierung „Berufsorientierung – Orientierung“ Beruf startet
2014 Ausbildung stabilisieren
2014 Berufsorientierung – Orientierung: Beruf, Qualifizierung für Lehrkräfte
2014 Beginn des Projekts „Berufswege – berufliche Orientierung und Beratung“
am Friedrich-Dessauer-Gymnasium
2014 Beginn des Projekts „Ausbildungsbotschafter für das Handwerk“
2014 Schulcoaching, 3. Durchlauf
2014 Verstetigung des Programms „Berufsorientierte Elternarbeit – Perspektive – Beruf“
2013

Schulcoaching, 2. Durchlauf

Start "Ausbildungsbotschafter für das Handwerk"

2013 Beginn des Projekts „Chance Beruf“, integriert in Offene Anfragen –
berufliche Orientierung und Vermittlung, zur Unterstützung von Jugendlichen
und jungen Erwachsenen mit psychischer Problematik
2013 Sofortangebot U 25 wird Regelangebot für Jugendliche Neuantragsteller aus den
Einzugsbereichen des JJC und des Jobcenters Mitte
2012 Schulcoaching – Begleitung von 4 Schulen im Berufsorientierungsprozess
2012 Beginn des Pilotprojekts Berufsorientierte Elternarbeit – Perspektive Beruf

2012


Gründung des Bundesnetzwerks Schule-Ausbildung e.V.
2012 Start des Pilotprojekts „Sofortangebot U 25“ im Jobcenter Frankfurt

2011


Beginn des Pilotprojektes „Jugendjobcenter“ unter Beteiligung der gjb

2011


Verstetigung und Überleitung des Modellprojektes „Praxisorientierte Hauptschule“ an die Träger
der Jugendhilfe an den Schulen

2011


„Erfolgreich durch die Ausbildung“ startet, gefördert durch die Stiftung Pro Region

2011


Berufsfindung „Potentiale erkennen und nutzen“ startet, gefördert die Citi-Foundation

2011


Start der „Berufsorientierenden aufsuchenden Arbeit“ im Auftrag des Jugend- und Sozialamtes

2010


Beginn des Projektes „Stark! – Verantworte Deine Zukunft“ an der Hostatoschule,
gefördert durch die Hertiestiftung

2010

Abschluß des Mentorenprogramms in Zusammenarbeit mit den Rhein-Main Jobcentern
2010 Verstetigung und Festigung der Kooperationsbezüge in den einzelnen Programmen,
Ausbau von projektübergreifenden Kooperationen
2009 Kontinuierliche Projektarbeit, Aufbau von projektübergreifenden Kooperationen
2008 Kontinuierliche Projektarbeit, Aufbau von projektübergreifenden Kooperationen,
Beginn des Förderunterrichts im Rahmen des Hauptschulprojekts
2007 Beginn des Projekts „Sozialpädagogische Förderung an 7 beruflichen Schulen“
2006 Organisation des „Frankfurter Hauptschulprojektes“ und Einrichtung der Koordinierungsstelle,
Beginn des Projektes „Praxisorientierte Hauptschule“;
Aufbau und Umsetzung des Projekts Praxisorientierte Hauptschule an 4 Schulen
mit dem Bildungsgang Hauptschule
2005 Mitarbeit in den Jobcentern der Rhein-Main Jobcenter GmbH und der Agentur für Arbeit
2004 Abschluss der Projekte „Zugehende Hilfen“ und „Mobile Beratung sozialer Dienste“
2003 Kontinuierliche Projektarbeit
2002 Einrichtung eines Projektbüros der gjb in der Agentur „Jugend und Arbeit“
;
Mitarbeit in m.a.r.e., der Entwicklungspartnerschaft Migration und Arbeit Rhein-Main
2001 Konzeptionierung der Agentur „Jugend und Arbeit“
2000 Kontinuierliche Projektarbeit
1999 Beginn der Projekte „Zugehende Hilfen im Stadtteil“ und „Mobile Beratung sozialer Dienste“
1998 Beginn des Projekts „Kooperation im Stadtteil“ (heute: 0ffene Anfragen/
Kooperation mit sozialen Diensten) und Übernahme der Trägerschaft des Projektes
„Integrationsberatung an beruflichen Schulen“ (heute Berufswegeplanung an beruflichen Schulen)
1997 Gründung der gjb im Dezember

Seitenanfang

Interdisziplänere Arbeit für individuelle Erfolge

Als stadtnaher Verein ist die gjb mit allen relevanten Partnern in Frankfurt vernetzt. Zu unseren Kooperationspartnern zählen beispielsweise Schulen und andere Bildungseinrichtungen, JobCenter, Unternehmen, Beratungsstellen und soziale Dienste.

Die Zusammenarbeit kommt nicht nur den gemeinsam getragenen Programmen zugute, sondern ermöglicht uns darüber hinaus, Jugendliche und junge Erwachsene individuell zu beraten und zu vermitteln.