Programme
Programme

QuABB – Qualifizierte Ausbildungsbegleitung in Betrieb und Berufsschule

 

Für viele Jugendliche ist eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung der Grundstein ihrer beruflichen Zukunft. Betriebe investieren in Ausbildung, um ihren Fachkräftenachwuchs zu sichern. QuABB setzt hier als Teil des „Gesamtkonzepts Fachkräftesicherung“ der hessischen Landesregierung und des „Bündnisses für Ausbildung“ an. Die Ausbildungsbegleiterinnen unterstützen Ausbildungsbetriebe, Auszubildende, Berufsschulen und Eltern bei Schwierigkeiten in der Ausbildung mit dem Ziel die Ausbildung zu sichern.


Nach erfolgreicher Modellphase bei der INBAS GmbH wird QuABB seit Juli 2015 von der gjb an allen Frankfurter beruflichen Schulen umgesetzt. Die Ausbildungsbegleiterinnen setzen auf Kooperation, z. B. mit den Ausbildungsberatern der Kammern und den Lehrkräften an den beruflichen Schulen. Sie arbeiten mit allen relevanten Akteuren der beruflichen Bildung und dem regionalen Hilfesystem zusammen. In Einzelberatung, im vertraulichen Rahmen, schauen die Beraterinnen gemeinsam mit den Auszubildenden auf deren Ausbildungs- und Lebenssituation. Oftmals sind es mehrere sich gegenseitig bedingende Problemfelder die zu Schwierigkeiten in der Ausbildung führen. Unter Anwendung professioneller und auf den individuellen Fall zugeschnittener Beratungsmethoden unterstützt die Ausbildungsbegleitung die Auszubildenden kontinuierlich in ihrem Entwicklungsprozess und auf ihrem Weg in der Arbeitswelt.

 

Die hessische Landesregierung beabsichtigt mit diesem Programm, die Quote der faktischen Ausbildungsabbrüche in Hessen zu senken. Dies ist ein wichtiger Beitrag zur langfristigen Fachkräftesicherung. Die hessenweit verankerte Ausbildungsbegleitung an den QuABB-Standorten wird von der Koordinierungsstelle bei der INBAS GmbH begleitet und unterstützt. QuABB wird gefördert von der Hessischen Landesregierung aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und der Europäischen Union – Europäischer Sozialfonds.

 


 

 

 

 


Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union - Europäischer Sozialfonds und aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und der Stadt Frankfurt am Main.

 

 

"Jeder vierte Auszubildende bricht ab" ... Die ARD-Tagesthemen berichteten am 4. April 2018 darüber, wie QuABB diesem Trend entgegenwirkt. Zum Starten des Videos klicken Sie bitte auf den Screenshot.

 

 

Ihre Ansprechpartner

Projektbüro der gjb
Kurfürstenstraße 18
60486 Frankfurt am Main

 

Christian Putsche

Bereichsleitung Kooperation mit beruflichen Schulen

Tel. 069/2045 741 16

christian.putsche@gjb-frankfurt.de

 

Beraterinnen

 

Heike Farr

Franz-Böhm-Schule
Werner-von-Siemens-Schule
Stauffenbergschule

069 / 212 48107
0152 31077184
heike.farr@gjb-frankfurt.de

 

Claudia Lehmann

Philipp-Holzmann-Schule
Heinrich-Kleyer-Schule

Gutenbergschule
069 / 212 39296
0152 33835336
claudia.lehmann@gjb-frankfurt.de

 

Antje Ruttloff
Ludwig-Ehrhard-Schule
Paul-Ehrlich-Schule
069 / 212 43 699 LES, 069/21245546 PES
0152 33829484
antje.ruttloff@gjb-frankfurt.de

 

Sigrun Pfeuffer
Julius-Leber-Schule
Klingerschule

0152 34017634
sigrun.pfeuffer@gjb-frankfurt.de

 

Konstanze Lell-Schüler
Wilhelm-Merton-Schule
Hans-Böckler-Schule
Frankfurter Schule für Bekleidung und Mode

069 / 212 46863
0152 33813745
konstanze.lell-schueler@gjb-frankfurt.de

 

Barbara Lang
Bergiusschule
Berufliche Schulen Berta Jourdan
069 / 212 71753
0152 53871550
barbara.lang@gjb-frankfurt.de